das war HIBU 2004 - 7. Saisoneröffnung

Bericht über die BU-Saisoneröffnung 2004 -
geschrieben von Manu vom BU-Stammtisch Norderstedt

Seit wir mit der BU zu tun haben, hören wir wahre Lobeshymnen auf Hibu, die offizielle Saisoneröffnung auf dem genialen Gelände der Teutaten! 
Es ist zwar meistens A...kalt und man säuft regelmäßig im Regen ab, viele schwören gleich im Anschluss "Nie wieder!", aber im nächsten Jahr sind sie doch wieder mit dabei, weil's einfach sooo toll ist! Jo, und Recht haben sie, davon konnten wir uns diesmal selbst überzeugen! :-)

Der erste Trupp aus dem Norden hatte sich schon am Donnerstag auf den Weg nach Thüringen gemacht und den Freitagsfahrern ein feines Plätzchen auf dem weitläufigen Campground gesichert.

Endlich waren alle beisammen, die Schleswiger, Norderstedter, Plöner und Selchower! 
Bevor wir uns häuslich einrichteten gab's erst Mal zur Stärkung 'n Schlückchen Bier und 'n Stückchen Schokolade, bloß nicht schwächeln, dat Wochenende fängt doch gerade erst an! *g*

Ich persönlich finde den Anreisetag immer am spannendsten! Gelände inspizieren, in der Einflugschneise sitzen und gucken, wer da so nach und nach alles ankommt, sich jubelnd um den Hals fallen, wenn bekannte Biker aus allen Himmelsrichtungen durchs Tor bröseln - immer wieder schön!

Der Freitag verging dann auch, wie im Fluge, die Luft war erfüllt mit dem Geballer der Fehlzündungen und dem Aufheulen gequälter Motoren, hier und da wabberte beißender Qualm hoch, wenn wieder ein Burnout geglückt war ...

... und nachdem das Fest offiziell durch unseren 1. Vorsitzenden Hilton und den Bürgermeister von Hildburghausen, Steffen Harzer, eröffnet worden war, sorgten verschiedene Livebands für gute Stimmung, überall saßen Leute um die vielen Feuerstellen und feierten bis in den frühen Morgen ...

Der Samstag stand ganz im Zeichen der traditionellen Ausfahrt rund um Hibu, dem ein Motorradgottesdienst auf dem Marktplatz voraus geht, den Bikerspielen und der Pokalverleihung am Abend ...

Einige von uns zuckelten zu einer eigenen Tour los, der Rest wollte in der warmen Frühlingssonne einfach nur alle viere von sich strecken, um sich von den Strapazen der Nacht zu erholen.

Während die meisten Biker unterwegs waren, senkte sich erholsame Stille über das Festgelände und man konnte entspannt einen Bummel über die Händlerzeile machen oder einem Spontanstrip vor'm BU-Zelt beiwohnen ... ;-)

Irgendwann am Nachmittag trudelte der Konvoi wieder ein, betriebsames Gewusel entbrannte, schließlich sollten gleich die Bikerspiele statt finden.
Auch bei uns erwachte sportlicher Ehrgeiz, mit sechs Leuten in einem Gespann enterten wir den Bikerhügel - Attacke!!! *g*

Unter den wachsamen Augen von Panzer wurde ein mörderischer Parcour nach dem anderen bezwungen, tonnenschwere Baumstämme durch die Luft gewirbelt und alle Kräfte aufgeboten, um beim Bungeerunning dem zähen Gummi zu trotzen und an die heißersehnten Bierflaschen zu gelangen! 

Bei diesem Wettbewerb konnten die durchtrainierten Nordlichter die ein oder andere Medaille einheimsen, die Freude war riesig und veranlasste Bluesman abends noch dazu, die Bühne zu stürmen und mit Begeisterung ins Mikro zu gröhlen.

Dem ersten Freudenrausch folgte am Abend der nächste, Pokalverleihung war angesagt.

Hier gab es Trophäen für die älteste Bikerin, den ältesten Biker und das schönste Bike.
Natürlich wurde auch der größte angereiste BU-Stammtisch geehrt, ein Kopf- an Kopfrennen zwischen Dietzenbach und Bielefeld entbrannte, aus dem Bielefeld als Sieger hervor ging! 
Der BU-Stammtisch Schleswig konnte mit der weitesten Anreise von 640 km aufwarten und so den Pokal dafür in Empfang nehmen! Dolle Leistung, gerade erst seit einer Woche offiziell in der Stammtischliste und schon gleich den ersten Preis abgeräumt! *gg*
Glückwunsch an alle Gewinner! :-)Schon am späten Nachmittag hatte der berühmtberüchtigte Hibu-Regen eingesetzt, der der Stimmung auf dem Gelände aber nix anhaben konnte! Auch an diesem Abend spielten Livebands und drängten sich die Biker an den Cateringständen, um bis zum Morgengrauen zu feiern.
Wir Nordlichter schwächelten dann aber doch ziemlich früh und mit dem Bewusstsein, am nächsten Tag wieder mehr als 500 km gen Heimat zu fahren, verabschiedeten wir uns bald in die Schlafsäcke ...Fazit: Es war Klasse, Saisonauftakt in Hibu wird nun auch in unseren Kalendern für die Zukunft ein fester Termin sein!Ein Schatten legte sich aber doch über diese 7. Saisoneröffnung - der Unfall von Tedy, der während der Ausfahrt von einem wilden Mofafahrer gerammt wurde, stürzte und sich die Schulter brach! 
An dieser Stelle schicken wir viele Genesungswünsche Richtung Hamm!Viele, viele Bilder wurden gemacht, in einigen Galerien könnt Ihr schon stöbern:
Drauf gehalten haben u.a. Bine (sie hat auch 'nen tollen Bericht geschrieben!) und Jolle & Manu (1,2,3 & 4) ...
Außerdem gibt's auf der Homepage der Stadt Hildburghausen noch 'ne Menge zu lesen und zu gucken!
Hier noch mal ein Gruß nach Thüringen, vielen Dank für Eure Gastfreundschaft!

Manu :)